01_Moorlandschaft_Glaubenberg_Armee_Header.jpg

Armee

Schiessplatz im Glaubenberg

Der Schiessplatz Glaubenberg – der zweitgrösste der Schweiz – wird seit 1963 ganzjährig von Infanterie und Luftwaffe für Schiessübungen genutzt.

Er befindet sich an der Kantonsgrenze zwischen Luzern und Obwalden und inmitten der Moorlandschaft Glaubenberg. Ein grosser Teil des Schiessplatzes befindet sich in national bedeutenden Hoch- und Flachmooren, Amphibienlaichgebieten und Trockenstandorten. Im Sommer wird das Gebiet alpwirtschaftlich genutzt.

Karte Armee Glaubenberg Obwalden

Schiessanzeige

  • KW 27 - 30-de.pdf

Programm Natur – Landschaft – Armee

Das VBS ist einer der bedeutendsten Grundeigentümer der Schweiz. Ein grosser Teil der militärisch genutzten Flächen befindet sich im Perimeter von Natur- und Lanschaftsschutzinventaren. Die militärische Nutzung begünstigt vielerorts den Erhalt von Naturwerten, beispielsweise von Amphibienlaichgebieten. Sie kann aber auch nachteilige Auswirkungen haben, die es zu minimieren gilt. Die Interessen der Landesverteidigung und des Naturschutzes sind in der Bundesverfassung gleichrangig.

Seit 20 Jahren schützt und fördert das VBS die Vielfalt der Arten und ihrer Lebensräume auf den Armeearealen mit dem Programm Natur – Landschaft – Armee (NLA). Im Rahmen dieses Programms sind auf den grösseren Arealen wie Waffenplätzen, Schiessplätzen oder Flugplätzen die Naturwerte sowie die Nutzungen der Armee und von Dritten aufgenommen worden, die Konflikte eruiert und Massnahmen zu deren Entschärfung definiert und umgesetzt worden. Die entsprechenden Dossiers werden periodisch oder bei grösseren Veränderungen aktualisiert. Dieses Engagement lohnt sich: So sind auf den Armeearealen überdurchschnittlich häufig Vogel- und Pflanzenarten zu beobachten, die auf der Roten Liste der bedrohten Arten stehen. Darüber hinaus ist die Mehrheit der für landwirtschaftliche Gebiete typischen Vogelarten auf Militärarealen häufiger anzutreffen als in umliegenden ländlichen Gebieten. Die Armeeareale sind damit Oasen in einer stark genutzten Landschaft. Sie tragen massgeblich zur Förderung der Biodiversität in der Schweiz bei.

Schliesslich hat das VBS auch ein Inventar der Kampf- und Führungsbauten mit ökologischem Wert erarbeitet. Namentlich Sperrstellen («Toblerone»), die sich über längere Strecken durch landwirtschaftlich intensiv genutzte Gebiete erstrecken, haben eine wichtige Funktion für die Vernetzung von Lebensräumen. Sie sollen deshalb erhalten werden.

www.vbs.admin.ch

Specht Moorlandschaft Glaubenberg

Suche

Image

Abfall wegwerfen
verboten

Image

Pflanzen pflücken
verboten

Image

Wohnwagen
verboten (ML)

Image

Zelten verboten
(ML)

Image

Drohnen
verboten (NSZ)

Image

Feuern verboten
(NSZ)

Image

Wege verlassen
verboten (NSZ + WRZ)

Image

Hunde an der Leine
führen (NSZ + WRZ)